Sport statt Kantine

//Sport statt Kantine
Man kann seine Mittagspause auf vielerlei Arten verbringen: mit einer Currywurst rot-weiß auf die Hand, mit einem Apfel und einem spannenden Buch, mit Spaghetti Carbonara in der Kantine oder im Fitnessclub mit einem speziellen, auf die knappe Zeit arbeitender Menschen ausgerichteten Konzept.
Franziska Berg, Studioleiterin im Visiolife, im Gespräch mit rheinexklusiv-Redakteurin susanne Rothe (v. r.)

Franziska Berg, Studioleiterin im Visiolife, im Gespräch mit rheinexklusiv-Redakteurin susanne Rothe (v. r.)

Firmenfitness heißt das Konzept und wird bereits seit sechs Jahren von der Sportpark Bonn-Rhein-Sieg GmbH in den Sportparks Bad Honnef, Ennert und „am Oelberg“ erfolgreich umgesetzt. Mehr als 70 Unternehmen beteiligen sich daran im Rahmen ihres betrieblichen Gesundheitsmanagements und bieten ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, entweder kostenfrei oder zu günstigeren Konditionen Sport zu treiben. „Die Unternehmen können bei uns wählen, ob sie den Mitgliedsbeitrag für die Mitarbeiter komplett oder einen Anteil übernehmen“, erklärt Franziska Berg, die nicht nur für das Betriebliche Gesundheitsmanagement innerhalb der Sportpark GmbH zuständig ist, sondern auch Studioleiterin in Bad Honnef und im Visiolife Bonn ist.

Das Visiolife ist eine Besonderheit: Das exklusive Studio liegt im Bonner Marriott Hotel und damit mitten im alten Regierungsviertel, das heute Unternehmen wie Deutsche Welle, Deutsche Post DHL und auch viele UN-Organisationen beheimatet. Für sie bietet das noch junge Studio künftig verschiedene Firmenfitnesspakete an, die optimal in der Mittagspause wahrgenommen werden können. Das Marriott Hotel und das GOP Varieté-Theater arbeiten bereits mit dem Visiolife-Studio zusammen und die Mitarbeiter nehmen das vielfältige Fitnessangebot gerne an. Wir haben mit Franziska Berg darüber gesprochen.

Wie sieht das Angebot im Visiolife aus?
Wir sind hier, anders als in den drei Sportparks, auf Kurzzeittraining spezialisiert. Unsere Kunden können zwischen EMS-Training mit einen Personal Trainer oder einem chipgesteuerten Zirkeltraining wählen. Das EMS-Training dauert gerade einmal 20 Minuten und man absolviert es nur einmal in der Woche, weil dabei die Muskeln sehr stark beansprucht werden. Im Fit Xpress-Bereich stehen uns zwei Trainingszirkel zur Verfügung, mit denen man in nur 35 Minuten Trainingserfolge erzielt. Beides ist ideal für eine Fitnesseinheit in der Mittagspause. Wenn man nach dem Training unter der Dusche nicht trödelt, hat man eventuell noch Zeit, bei uns an der Bar eine Tasse Kaffee oder einen Smoothie zu trinken. Danach kann voller Elan in den Nachmittag gestartet werden.

Was erwartet mich als Neuling?
Wir vereinbaren einen individuellen Termin und beginnen mit einem Check-up, um zu sehen, auf welchem Leistungsstand der Kunde ist. Danach wird unter Aufsicht und nach Einweisung durch einen unserer Trainer mit dem Kraft-Ausdauer-Zirkel gestartet. Jeder Sportler erhält ein Armband, auf dem der Trainingsplan und die Einstellung der Geräte gespeichert sind. Das Armband hält man an die Geräte und diese übernehmen dann die programmierte Einstellung. Eine Runde im Kraft-Ausdauer-Zirkel dauert 17,5 Minuten. Wir empfehlen zwei Runden, sodass man 35 Minuten trainiert. In den folgenden zwölf Wochen vereinbaren wir mit unseren Kunden vier weitere Termine, an denen einer der Trainer das Fitnesslevel überprüft und die Geräteprogrammierung eventuell anpasst.

Wie oft muss ich meine Mittagspause opfern, um Erfolg zu haben?
Das kommt auf das individuelle Ziel an. Einmal in der Woche ist zwar besser als kein Mal, wir empfehlen aber für das Modul Zirkeltraining innerhalb von zehn Tagen zweimal zu trainieren.

Zwischen welchen Angebotspaketen können die Unternehmer auswählen?
Wir bieten den Firmen verschiedene Module an. Sie können nur Zirkeltraining buchen oder aber nur EMS-Training. Man kann beides miteinander oder aber mit unseren Wellness- beziehungsweise Entspannungsangeboten kombinieren. Eine Kombination Training/Wellness oder Training/Entspannung ist sehr empfehlenswert. Der Alltagsstress wird dadurch umfassend abgebaut. Es besteht zum Beispiel die Möglichkeit, an einem Tag zu trainieren und sich an einem anderen Tag mit unserem Höhentraining eine Auszeit zu nehmen oder ein paar Runden im Pool zu drehen.

Was beinhaltet das Modul Lebenspartner?
Das Modul Lebenspartner bieten wir bereits erfolgreich in den drei Sportparks an. Es erleichtert die Verbindung von Arbeit und Familie, indem man den Lebenspartner zu einem reduzierten Beitrag zum Training mitbringen kann.

Welche Ausbildung haben die Trainer?
Unsere Trainer haben entweder Gesundheitsmanagement oder Fitnessökonomie studiert und haben zusätzlich die Fitnesstrainer B-Lizenz.

Unternehmen können in Zusammenarbeit mit der Sportpark GmbH aber noch mehr für die Gesundheit und das Wohlergehen ihrer Mitarbeiter tun …
Ja, wir bieten unter anderem die Durchführung von Gesundheitstagen an. Wir haben gerade erst ein solches Event für die Deutsche Telekom ausgerichtet. Zunächst standen Vorträge zu den Themen Bewegung, Ernährung und Entspannung auf dem Programm. Danach konnten die Teilnehmer im Visiolife alles einmal ausprobieren. Gesundheitstage oder auch Workshops können im Rahmen der Firmenfitness oder unabhängig davon gebucht werden. Wir werden in naher Zukunft auch Präventionskurse anbieten, die zum Teil bis zu 100 Prozent von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden. Wir beginnen mit einer Art Rückschule, später kommen Ernährung und Stressbewältigung hinzu.

Was haben die Unternehmen von dem Programm Firmenfitness?
Firmenfitness ist ein wichtiges Instrument, um als Arbeitgeber seine Mitarbeiter dabei zu unterstützen, gesund zu bleiben und so Fehltage zu reduzieren. Gleichzeitig vermitteln die Firmen ihren Mitarbeitern ihre Wertschätzung und steigern so die Identifikation mit dem Unternehmen. Fitte Mitarbeiter zeigen eine höhere Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit und sind letztendlich unerlässlich für den Erfolg. 

Fotos: P. M. J. Rothe (3)