Der kleinste Werkzeugkasten der Welt: Das Taschenmesser

//Der kleinste Werkzeugkasten der Welt: Das Taschenmesser
Wer viel im Freien unterwegs oder handwerklich tätig ist, kann kaum darauf verzichten: das Taschenmesser. Ob schlicht mit einer aufklappbaren Klinge ausgerüstet oder als Multifunktionswerkzeug, unzählige Ausführungen für den individuellen Bedarf machen es zum praktischen Wegbegleiter.
Swiza_taschenmesser-Red

Das SWIZA TT03 TICK TOOL ist mit 11 Funktionen versehen : 75 mm Klinge mit Sicherheits-Arretierung, Zeckenwerkzeug mit Lupe, Stech- und Bohrahle mit Nadelöhr, Flaschenöffner mit Schraubenzieher und Drahtbieger, Korkenzieher, Pinzette. 39 CHF, www.swiza.com

Das bekannteste ist natürlich das Schweizer Taschenmesser. Vor über 130 Jahren wurde das in der Schweiz auch „Sackmesser“ genannte Werkzeug für alle Lebenslagen eigens für Soldaten entwickelt und bestand lediglich aus der markanten Klinge, Dosenöffner, Schraubenzieher und Ahle. Die Sonderausstattung mit Korkenzieher wurde nur an Offiziere verkauft. Heute ist der kleinste Werkzeugkasten der Welt längst zum Kultobjekt geworden. Dabei ist das Traditionsprodukt genauso vielseitig einsetzbar wie eh und je. Auch Spaceshuttle-Besatzungen wollen nicht darauf verzichten.

Unangefochtener Marktführer nach der Übernahme von Wenger im Jahre 2005 und einer von zwei verbliebenen Herstellern des originalen Schweizer Taschenmessers ist die Firma Victorinox. Sie wird heute in der vierten Generation von Familie Elsener geführt. Täglich verlassen bis zu 60.000 Taschenmesser das Produktionswerk in Ibach für den globalen Verkauf. Über 100 verschiedene Versionen werden von der Firma angeboten, darunter auch Kindermesser mit abgestumpften Enden.

 

victorinox_Taschenmesser

Vorhang auf für die Gewinnermotive aus dem Design-Wettbewerb um die Classic Limited Edition, der bereits im siebten Jahr stattfand. Die Vorgabe für 2018 war inspiriert vom Reisen und hatte das Motto „Places of the World“. Inspiration lieferten so unterschiedliche Orte wie Hawaii, Paris, London und New York. 22,50 Euro, www.victorinox.com

 

Seit drei Jahren werden auch unter der Marke Swiza originale Schweizer Taschenmesser produziert. Für dieses Jahr habe man bereits eine halbe Million Stück budgetiert. Alles „swiss made“, versteht sich. Auf sich aufmerksam machte die neue Konkurrenz mit der Integrierung eines Zeckenentferners.

Wirklich kurios ist das Giant Knife von Wenger mit sage und schreibe 87 Werkzeugen und insgesamt 141 Funktionen. Für die Hosentasche ist das extreme Modell mit seiner Gesamtbreite von 24 cm und einem Gewicht von fast 1,5 kg zwar nicht geeignet. Dafür ist man für denkbar jede Situation gewappnet. Auf Amazon ist das Produkt längst zum Hit geworden und inspiriert Rezensenten zu scherzhaften Lobpreisungen seiner beispielsweise 721sten Funktion, der Abrissbirne oder der zuverlässigen Skisprungschanze. 

Taschenmesser_boeker

Dieses Messer vereint auf einzigartige Weise Geschichte, Tradition und moderne Technik, vollständig von Hand gefertigt in der Böker Manufaktur in Solingen. Die Klinge ist aus DamaszenerStahl, der Griff aus Nussbaumholz. 699 Euro, www.boker.de

Doch es gibt auch andere Taschenmesser. Hauptsache, die Qualität stimmt. Im Hause Böker verspricht man sie. Mit einem Kaufpreis von rund 20 Euro gehört eines der beliebtesten Messer im Sortiment sogar zur unteren Preiskategorie: Das Magnum Shadow gilt unter Kennern als Preis/Leistungswunder. Wer besonderen Wert auf Äußeres legt, kann sich an einem Taschenmesser aus Damaszenerstahl mit einem Griff aus Hirschhornschale ergötzen, beispielsweise von Hartkopf für knapp über 230 Euro.

Worauf kommt es an? Es gibt eine Bandbreite an Materialien und Extras in allen Preiskategorien, die die Wahl nicht leicht machen. Immer jedoch steht und fällt alles mit der Klinge, die – bei allgemeiner Betrachtung – aus weichem bis hartem Stahl geschmiedet sein kann. Härteste Messer sind zwar anfälliger für ein Abbrechen der Klinge und somit dann nahezu unbrauchbar. Doch erlauben diese, härteres Schneidgut zu zerschneiden, ohne dass Kerben auf der Schneide entstehen. Wie zahlreiche andere auch, haben die genannten Firmen ihren Produktionsstandort übrigens alle in Solingen.

Manufaktur_boeker

PremiumQualität von Böker – alles von Hand gefertigt.

Als „´ne Ansichtskarte aus Solingen“ – so bezeichnete die ikonische deutsche Synchronstimme von Bud Spencer einmal ein Taschenmesser hinter dem Rücken seines Partners. Der witzige Verweis kommt nicht von ungefähr. Bereits seit dem Mittelalter ist die Klingenstadt Zentrum der deutschen Schneidwarenindustrie und weltweit geschätzt. Nach wie vor gilt: Um Solingen kommt keiner herum, der auf der Suche nach einem guten (handgefertigten) Taschenmesser ist. Passenderweise befindet sich dort auch das deutsche Klingenmuseum, welches in diesem Jahr vom 10.-13. Mai erstmals zu den Solinger Messertagen einlud. Die Veranstalter versammelten über 2.000 Besucher und freuten sich über positive Resonanz. Höhepunkt war die bereits renommierte Messer-Macher-Messe, die 92 Aussteller aus 19 Nationen ihr Handwerk ausstellen ließ. Vornehmlich präsentierten sie kleinere Messer sowie Taschen- und Fahrtenmesser. Es gab aber nicht nur fertige Produkte zu sehen. Einige Aussteller zeigten auch ihre exklusiven Rohstoffe zur Messerherstellung und im Innenhof wurden Schwertkämpfe unter Moderation vorgeführt.

Auf Säge und Schere kann die Menschheit nach wie vor kaum verzichten, doch entsteht durch den Technologiewandel bedingt auch immer neuer Bedarf an Werkzeug. Wer hätte vor 130 Jahren gedacht, dass ein Schweizer Taschenmesser einmal auch USB-Stick oder Höhenmesser ist? Oder wie wäre es mit GPS? Für Victorinox ist es daher nicht absurd darüber nachzudenken oder daran zu tüfteln, wie man sogar ein Handy integriert. Die Innovationskraft scheint ungebremst und dürfte auch in Zukunft für die Produktion kurioser wie vielseitiger Taschenmesser für jedermann sorgen. 

Matt_Collins_das-taschenmesser

Matt Collins (Autor), Maria Nilsson (Illustratorin), Das Taschenmesser – 50 geniale Knife-Hacks, Knesebeck Verlag, gebunden, 144 Seiten, durchgehend zweifarbigen illustriert, ISBN 978-3-95728-217-0, 12 Euro

Unverwüstlich, kompakt und unglaublich nützlich: das Taschenmesser ist das perfekte Werkzeug für jede Gelegenheit. Ob Brieföffner, Pfannenwender, Kopfhörer-Spule oder Karottenflöte – mit dem treuen Begleiter lassen sich aus natürlichen Materialien viele praktische oder dekorative Dinge zaubern. Vom 2-Minuten-Projekt bis zum 3-Tage-Vorhaben zeigt dieses Buch in praktischen Schritt-für-Schritt-Anleitungen, wie man das Taschenmesser überall bestmöglich und kreativ einsetzen kann. Dazu liefert es alles Wissenswerte zur Auswahl des Messers und Schnitzmaterials, bietet Tipps zur Pflege der Klinge und erläutert verschiedene Schnitztechniken. So wird jedes Schnitzprojekt, egal ob Zuhause oder in der Natur, ob mit Kork, Gemüse oder Holz, sofort zum großen Spaß für alle Outdoor- Enthusiasten, (Hobby-)Abenteurer und Kreativen!

 

Fotos: www.pixabay.com, Böker Manufaktur Solingen (2), Victorinox (4), Knesebeck Verlag