ANZEIGE
Im Sommer lockt das Wasser. Ob Fluss oder See – ein lauschiges Plätzchen am Ufer, ein kleines Picknick, Musik und ein gutes Buch. Das hat was. Doch es geht auch anders. Das Stichwort heißt Wassersport und der schöne Platz am schattigen Ufer wird gegen ein schnittiges Boot, ein flaches Brett oder ein paar Skier eingetauscht. Bei Rafting, Kanufahren oder Stand-up-Paddling kann man sich abkühlen und gleichzeitig die Fitness trainieren. Und wer mag, kann danach am Ufer immer noch relaxen.
Wassersport Wasserski

Wir starten mit Wasserski. In NRW findet man tolle Anlagen, um diese sportliche Aktivität auszuprobieren. Für Anfänger und Fortgeschrittene gibt es zahlreiche Angebote, um Wasserski zu lernen oder die eigenen Fähigkeiten auf ein neues Level zu bringen. Jeder ist beim Wasserski willkommen! Diese Sportart ist nicht sehr schwierig und das einzigartige Gefühl, das beim Gleiten über das Wasser aufkommt, entschädigt, wenn man einmal ins Wasser plumpst. Wer möchte, kann es auch mit Wakeboarden versuchen und lässt sich beispielsweise über den Rhein ziehen. Eine der ersten Adressen für Wassersportfans ist Langenfeld. Selbst internationale Meisterschaften werden dort ausgetragen.
wakeboardingcologne.com // toeppersee.de // blaue-lagune.de // amicibeach.com // wasserski-xanten.de // wasserski-langenfeld.de 

Wassersport wakeborden

Weiter geht es mit Stand-up-Paddling. Immer mehr Menschen reizt es, auf einem Board zu stehen und sich mit Hilfe eines Paddels vorwärts zu bewegen. Man ist völlig unabhängig von Wellen und Wind. Lediglich mit Muskelkraft geht es vorwärts. Auf dem Rhein kann man immer öfter Stand-up-Paddler beobachten. Wer sich allerdings auf fließendes Gewässer wagt, muss ein paar Grundregeln beachten, denn gerade bei Wind, Wellen und Strömung hat man schneller intensiven Kontakt mit dem Wasser, als einem lieb ist. Daher: Schwimmweste tragen und das Board mit Kontaktinformationen ausstatten. Seen wie der Baldeneysee sind ideal, um diesen Trendsport einmal ohne Stress auszuprobieren.
seaside-beach.de // beachline-xanten.de

Wassersport SUP

Foto: © wirestock/freepik.com

Wassersport in NRW, rafting

Wer gerne mehr Action hat, für den bietet River-Rafting viel Spaß. Bei dieser Wassersportart wird mit einem Schlauchboot ein Fluss befahren. Bei uns haben Rhein, Erft und Ruhr ideale Voraussetzungen. Boote gibt es für zwei bis zwölf Personen. Wichtig ist es, sich einen seriösen Anbieter zu suchen, der für die notwendige Sicherheit sorgt.
river-rafting.de // querfeldeins.org // wupperkanu.de

Entspannter ist man mit dem Kanu unterwegs. Ideal ist der Niederrhein, dort befindet man sich mit der Natur im Einklang. Die Niers bietet auf rund 70 Kilometern zwischen Viersen und Goch optimale Bedingungen. Man benötigt weder Vorkenntnisse noch unbedingt ein eigenes Boot. Das kann man sich nämlich bei einem der Paddelboot-Vermieter entlang der Niers ausleihen. Es gibt Kajaks für Einzelkämpfer oder Kanus für mehrere Personen. Und wenn man seinen Wunschanleger erreicht hat, geht, wenn gewünscht, der Service weiter: Das Boot wird abgeholt, die Fahrräder werden mitgebracht, ein Grill wird bereitgestellt. Wer es gerne etwas näher hätte, der fährt auf der Sieg. Kanuverleihe gibt es auch dort.
niederrhein-tourismus.de // eitorf-erleben.de

Wassersport in NRW

Foto: © viarprodesign/freepik.com

NRW ist das Land der Binnen-, Baggerseen und Talsperren. Dort gibt es schöne Möglichkeiten zum Windsurfen. Surfen in der City kann man sogar in Düsseldorf. Das Surf‘n‘Kite-Center liegt im Erholungsgebiet Unterbacher See. Feiner Sandstrand, Sitzsäcke, Liegestühle und eine gemütliche Sonnenterrasse lassen jeden kurz vergessen, am Rande der Großstadt zu sein. Der Unterbacher See ist ein Lernrevier für Windsurf-Anfänger und -Aufsteiger und auch für Stand-up-Paddler ist er ein tolles Gewässer.
surfandkite-duesseldorf.de

Wassersport Windsurfen in NRW

Man glaubt es kaum, aber fernab vom Meer, kann man wunderbar segeln. An vielen Seen in NRW findet man Segelschulen und -vereine. An größeren Seen gibt es auch Anlege- und Liegestellen für eigene Boote. Schöne Segelreviere sind der Halterner Stausee, die Xantener Nordsee, der Baldeneysee, Möhnesee, Kemnader See, Blausteinsee, Zülpicher See, Rursee sowie der Biggesee. Und selbst auf dem Rhein sind Segelboote unterwegs.
svnrw.org // segel.de

Wassersport segeln

Foto: © viarprodesign/freepik.com

nrw-tourismus.de

Die genannten Adressen sind nur eine Auswahl und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es handelt sich ebenfalls nicht um eine Rangfolge. Die Reihenfolge ist willkürlich.