Der Abend war lang, die Stimmung gut, die Gäste sind müde und würden am liebsten den weiten Weg nach Hause nicht mehr antreten müssen. Eine spontane Übernachtung ist kein Problem, denn es gibt Sitzmöbel mit vielen Funktionen. So kann man sie in ein bequemes Bett umwandeln. Schlafsofas sind platzsparend, schön und nicht nur als Gästebett geeignet.
Schlafsofa Livarea

Einfach aufklappen: Schlafsofa „Up-Lift“ von Prostoria ab 3.159 Euro über livarea.de

Bettsofa

Schlafsofa „Pia“ mit Chaiselongue und Stauraum: 2,5-Sitzer ab 4.355 Euro, bolia.com

Bettsofa

Ein Sofa ist ein Sofa. Das war einmal. Heute sind diese Möbel echte Verwandlungskünstler. Im Handumdrehen hat man aus ihnen ein Bett gezaubert, das in nahezu jedem Zimmer eine gute Figur macht. Tagsüber Sofa, nachts Bett – bequemer und flexibler geht es nicht. Spontane Übernachtungsbesuche verlieren ihren Schrecken. Man spart sich, wenn man möchte, ein Gästezimmer. Und kleine Wohnungen wirken ohne Bett wohnlicher.

Schlafsofa „Revolve“ von Prostoria gibt es in 36 verschiedenen Farbkombinationen ab 3.139 Euro über livarea.de

ANZEIGE
Novavita
ANZEIGE
Novavita

Schlafsofas sind mehr als nur ein Einrichtungsgegenstand, vor allem, wenn sie dauerhaft zum Schlafen genutzt werden. Während sie noch vor ein paar Jahren als hart und unbequem verschrien waren, hat sich mittlerweile, was Komfort, Ausstattung und Optik betrifft, vieles verändert. Einem modernen Schlafsofa sieht man nicht mehr an, dass es ein Schlafsofa ist.

Bitte Platz nehmen: Schlafsofa „Daru“ von Mørteens ab 499,99 Euro über home24.de

Aus Sessel „Elands I“ von Mørteens wird bei Bedarf ein gemütliches Gästebett. Ab 249,99 Euro über home24.de

Schlafsessel „Bruno“ hat einen einfach zu bedienenden Klappmechanismus. Ab 850 Euro, brunobett.de

Auf ein paar Punkte muss man beim Kauf achten. Hat das Sofa eine Liegefläche oder erfolgt die Umwandlung in ein Bett durch Ausklappen? Eine Frage, die jeder für sich im Vorfeld beantworten sollte, da es eine Frage des Platzes ist. Wie oft wird das Schlafsofa genutzt? Hierbei geht es auch um das Budget. Wenn das versteckte Bett nur hin und wieder für Gäste zur Verfügung steht, dann muss es nicht die Luxusvariante sein.

Schläft man selbst darauf, macht es Sinn, ein etwas anspruchsvolleres Modell zu nehmen, denn ein etwas höherer Preis bedeutet auch einen entspannteren Rücken. Auf jeden Fall empfiehlt es sich, wie in einem Bettenhaus auch im Möbelhaus probezuliegen. Nächster Punkt betrifft das Ausziehen oder Ausklappen. Es sollte wie auch der Rückbau leicht funktionieren. Zu guter Letzt muss das Sofa zu der übrigen Einrichtung passen.

„Jake“ von Fredriks überzeugt mit lässiger Faltoptik. Ab 329,99 Euro über home24.de

Bettsofa „Maditha“ ist etwas für Romantiker, ab 1.698 Euro, loberon.de

Besticht durch sein klares Design: Schlafsofa „Tapio I“ von Norrwood. Ab 1.499,99 Euro über home24.de