Jeder kennt es und fast jeder besitzt eins: ein Radio. Schon bei Oma und Opa beliebt, hat das Gerät in 120 Jahren einen Wandel vom formlosen Rundfunkempfänger über das spacige Hit-Radio der 70er Jahre bis hin zum mobilen Schmuckstück im Hosentaschenformat vollzogen. Das Kölner Museum für angewandte Kunst (MAKK) lockt Designliebhaber ab sofort mit der Sonderausstellung RADIO Zeit, in der die erstaunliche Entwicklung der Rundfunkgeräte präsentiert wird. Parallel dazu wird die ebenfalls sehenswerte ALESSI Sonderausstellung gezeigt. Wer sich für Zeitgeschichte und Design begeistert, sollte beides keinesfalls verpassen.
makk_radio2

66 Skyscraper, Harold L. van Doren, John Gordon Rideout, Air-King Products Company, Brooklyn, New York (US), 1935, MAKK, Foto: © Saša Fuis Photographie, Köln

Im MAK in Köln haben sich die Türen für die umfangreiche Sonderausstellung „RADIO Zeit: Röhrengeräte, Designikonen, Internetradio zum Jubiläum des Rundfunks“ geöffnet. Dieses Jahr ist es unglaubliche 120 Jahre her, dass die ersten Worte an eine Empfangsstation gesendet werden konnten. Auch wenn die äußerliche Form des Radios zu dieser Zeit noch völlig unklar war, ließen sich die Hersteller davon nicht abschrecken. Sogenannte Bratpfannen – Radios so groß und flach wie eine hausübliche Bratpfanne – oder Space Radios, die an Planeten oder Astronautenhelme erinnerten, sind das Ergebnis einer ganzen Designepoche.

Die Ausstellung zeigt mit insgesamt über 230 Radios und Kombinationsanlagen eine der umfangreichsten Sammlungen dieser Art in Deutschland. Seit den 1970er Jahren hat das MAKK besonders bedeutende Entwürfe des Produktdesigns gesammelt. Sie konnten durch Stiftungen ergänzt werden. Der Schwerpunkt liegt dabei auf US-amerikanischen Radiogeräten der 1920er bis 1950er Jahre. Diese Apparate zählen zu den Höhepunkten des „Goldenen Zeitalters“ des Radiodesigns. Ein weiteres Highlight dieser Ausstellung sind die gelungenen Rauminszenierungen und Hörstationen mit zeittypischen Beiträgen und Musikinszenierungen. Und auch der WDR wirkte fleißig mit und überließ dem MAKK unter anderem 15 historische Fotografien aus seinem Archiv.

LaConica von Alessi

La Conica von ALESSI

Aber nicht nur das Thema Radio ist neu auf dem Ausstellungsprogramm des MAKK: Die Sonderausstellung „ALESSI made in Crusinallo: The Beauty and the Mastery“ zeigt die Entwicklung der italienischen Designwerkstatt vom Bombé Kaffee- und Teeservice von Carlos Alessi der 40er Jahre bis hin zu aktuellen Entwürfen wie die Dressed-Kollektion von Marcel Wanders. Durch vielfältige Produktionsvideos erhalten die Besucher der Ausstellung zudem einen interessanten Einblick in die kreativen Prozesse und Produktionsvorgänge von ALESSI geboten.

TIPP:
Im Rahmen der diesjährigen Passagenwoche bietet das MAKK von Montag, 18. Januar, bis einschließlich Sonntag, 24. Januar, verlängerte Öffnungszeiten bis 21 Uhr und freien Eintritt für die zwei neuen Ausstellungen RADIO Zeit und ALESSI sowie die Design-Abteilung an. Zudem gibt es ebenfalls im Rahmen der Passagenwoche von Dienstag bis Freitag jeweils um 19 Uhr eine kostenlose Führung durch die Ausstellung RADIO Zeit.

RADIO Zeit, 19. Januar bis 5. Juni 2016,
ALESSI, 19. Januar bis 3. April 2016

Öffnungszeiten:
Dienstag – Sonntag 11-17 Uhr,
Montag geschlossen,
1. Sonntag im Monat 10-17 Uhr,
1. Donnerstag im Monat 11-22 Uhr

Eintrittspreise: RADIO Zeit 7 EUR / ermäßigt 5 EUR, ALESSI frei

Kontakt: Museum für Angewandte Kunst Köln, An der Rechtschule, 50667 Köln, makk.de

 

Titelfoto: © RBA Köln, Marion Mennicken,
Phonosuper SK 5 „Schneewittchensarg“, Hans Gugelot, Dieter Rams, Max Braun oHG, Frankfurt a .M. (DE), 1958, MAKK