Eine packende Flugreise durch virtuelle Welten, Stromimpulse, die durch den Körper schießen, känguruartiges Hüpftraining – so aufregend sind die neuen Fitness-Trends dieses Jahr. Zumba, Body Pump und Co. haben immer noch treue Fans; viel spannender sind dennoch die neuen Fitnessbewegungen wie EMS, Jumping oder Piloxing. Auf der diesjährigen Freizeitmesse Fibo präsentierten 960 Aussteller aus 40 Nationen allerlei Neuheiten aus dem Bereich Fitness, Wellness und Gesundheit. Wir zeigen Ihnen, worauf wir uns freuen dürfen.

 

Wie sportlich sind wir Menschen? Unglaubliche 17,4 Millionen Trainierende zählt der Fitness-Markt in Deutschland aktuell – mehr als in Sportvereinen. Das zeigt der Fitness-Check von TNS Infratest, dessen Ergebnisse zum Auftakt der Fibo vorgestellt wurden. Da wundert es nicht, dass Neuheiten im Bereich Wearables, Sporternährung, Trainingsgeräte, Funktionelles Training und Gruppenfitness aus dem Boden zu sprießen scheinen. Technik spielt eine zentrale Rolle, aber auch Wellness und Gesundheit für die ältere Generation sind Leitthemen der Gegenwart und Zukunft.

 

Elektrische Impulse sollen für schnelleres Muskelwachstum sorgen

Elektrische Impulse sollen für schnelleres Muskelwachstum sorgen

Neue Fitness- und Trainingsgeräte

Diesjähriges Trendthema im Bereich Sport und Fitness ist ganz klar die elektronische Muskelstimulation, kurz: EMS. Ein komplettes Workout in nur 20 Minuten bieten Hersteller wie amplitrain, miha Bodytec und EMS GmbH an. Hierfür werden elektrische Impulse durch den Körper geleitet, die nahezu alle Muskelgruppen gleichzeitig aktivieren. Dafür zieht der Trainierende einen speziellen Trainingsanzug an, der mit mehreren Elektroden ausgestattet ist. Nacheinander werden isometrische Halteübungen für einzelne Muskelgruppen durchgeführt; zugleich werden diese Muskeln über die Elektroden, die auf der Haut aufliegen, mit einem niederfrequenten Strom stimuliert. Und man glaubt es kaum: Man gerät ordentlich ins Schwitzen! Sehr beliebt ist auch Faszientraining, das primär die Stärkung des kollagenen Bindegewebsnetzwerkes anstrebt. Vor allem Ältere und Untrainierte dürften sich nun freuen: Die Faszienrolle muss zukünftig nicht mehr auf dem Boden liegen. Die Firma Dr. Wolff entwickelte einen Faszienzirkel mit vier Geräten für Arme, Beine, Schultern und Rücken/Nacken, bei denen die Rolle individuell in der gewünschten Höhe verstellbar ist. Dadurch soll ein komfortableres Trainieren der Faszien erreicht werden: „Die Faszien sind ein wichtiger Baustein in der Rückengesundheit und können mit der Blackroll®-Station nun auch auf der Trainingsfläche in ansprechender Form in das Rückentraining eingebunden werden“, erklärt Geschäftsführer Dr. Hartmut Wolff. Training muss keinesfalls langweilig werden. Innovationen wie das Sportgerät Icaros lassen Nutzer sogar fliegen und verbrennen nebenbei auch noch Kalorien. Liegend auf einem mit Sensoren verbundenen Metallgestell und einer Cyberbrille auf den Augen, steuert der Trainierende mit feinen Bewegungen und ausreichend Balance das virtuelle Spielgeschehen. Über die Brille sieht er ein spektakuläres Bergpanorama von oben und muss die Flugbewegungen mit dem ganzen Körper in alle Richtungen ausbalancieren. Dadurch sollen Körper und Geist gleichzeitig beansprucht und jegliche Anstrengungen vergessen werden. Ein abenteuerliches Erlebnis, das bald auch für den Home-Gebrauch erhältlich sein soll.

 

Mit der Vibrationsplatte Thermofit werden Muskelkraft und Balancereaktionen trainiert

Mit der Vibrationsplatte Thermofit werden Muskelkraft und
Balancereaktionen trainiert

Unterstützende Technologien

Das Einbeziehen digitaler Technologien ist bei den Trainierenden sehr gefragt. Bereits 34 Prozent der sportlich Aktiven nutzen sie: Schrittzähler, Pulsuhren, Apps, Fitness-Tracker und Online-Training. Die Geräte werden immer kleiner und dadurch auch praktikabler. Die Firma Cosinuss präsentierte dieses Jahr beispielsweise einen im Ohr zu tragenden Sensor, mit dem der Trainierende neben der Pulsfrequenz auch seine Körpertemperatur überwachen kann. Die Werte können dann von Smartphone, Sportuhr und anderen Geräten empfangen werden. Das geht aber auch ganz anders. Gym Aesthetics stellt mit ihrer High-Tech Underwear eine ganz neue Form tragbarer Technologie bereit: Mittels einer integrierten Sensoren-Technologie werden Kraft- und Bewegungsdaten von über 900 Fitness-Übungen aufgezeichnet. Verbunden ist die Hightech-Unterwäsche für ein virtuelles Feedback via Bluetooth mit einer Smartphone-App. Wiederholungen, Muskelbelastungen und wirkende Kräfte können genau unter die Lupe genommen werden und zu weiteren Trainingszielen animieren.

 

piloxing_Yoga

Die Trendsportart Piloxing (links) sorgt ordentlich für Stimmung // Das funktionale Trainingstool Queenax (rechts) bietet vielfältige Trainingsmöglichkeiten

 

Gruppentraining steigert die Motivation

Für all diejenigen, die am liebsten in einer dynamischen Gruppe trainieren, gibt es eine Menge Neuheiten zu entdecken. Piloxing – ein Mix aus Pilates, Boxen und Tanzen – ist eine neue Trendsportart aus Hollywood. Ziel des Intervall-Trainings ist es, Fett zu verbrennen, Muskeln aufzubauen und den Körper dabei zu formen und zu straffen. Viele Kalorien verbrennen, das geht auch mit Jumping und Kangoo Jumps. Ob nun rhythmisch auf dem Trampolin oder auf gefederten Sportschuhen – Gruppenhüpfen ist im Kommen und garantiert schweißtreibend! Auch Funktionelles Training, wobei mehrere Gelenk- und Muskelgruppen gleichzeitig trainiert werden, ist aktuell ein großes Thema in der Fitnessbranche. Die Software Prama, die vom Unternehmen Pavigym entwickelt wurde, soll das multifunktionale Training auf eine neue Stufe katapultieren. Mittels Bodenmarkierungen sowie Symbolen und Lichtern an der Wand, in die LED-Leuchten und Sensoren integriert sind, werden die Trainierenden zum Workout auf verschiedenen Stationen angeleitet. Die Software beinhaltet Übungen zum Trainieren von Herz-Kreislauf-System, Kraft, Agilität, Mobilität, Reaktionsvermögen, Koordination und Gleichgewicht. Wer hingegen auf Kampfsportarten steht, könnte Spaß am sogenannten XBT finden. Dabei handelt es sich um einen Gürtel, an dem zwei Federzüge befestigt sind, die über Hand- und Fußschlaufen mit Armen und Beinen verbunden werden und durch die Federtechnologie ein intensives Ganzkörper-Workout ermöglichen sollen. Mit kraftvollen Kicks, Punches, Burpees, Kniebeugen oder Strecksprüngen soll das auf den XBT zugeschnittene Workout-Programm X-BEAT vor allem Schnelligkeit, Kraft, Beweglichkeit und Ausdauer trainieren.

 

Probieren ist erwünscht: Peanutbutter

Probieren ist erwünscht

Sporternährung für bessere Trainingserfolge

Neben diversen Eiweißshakes, Proteinriegeln, Low-Carb-Chips, Oat Bars und zahlreichen anderen Snacks, die möglichst viel Eiweiß und Energie liefern sollen, wird eine Strömung immer präsenter: „Back to nature!“ Naturbelassene Produkte sowie vegane und glutenfreie Artikel sind beliebt und erschließen sich neben dem Gesundheits- auch zunehmend im Bodybuilding-Bereich einen Markt. Neu im Sportriegel-Regal findet man Produkte wie den Schwartau Clever Snack, ein veganes Produkt aus nur sechs Zutaten, ohne Zusatz von Zucker, Farb- und Konservierungsstoffen. Des Weiteren dürfen sich Sportler und Abnehmwillige von nun an auch hierzulande über pures Eiweiß aus der Flasche freuen. Mit „Good Eggwhites“ präsentiert das Unternehmen Pumperlgsund Eiweiß in deutscher Bio-Qualität, ohne Zusätze, zu 100 Prozent natürlich und ohne lästiges Eiertrennen. Weitere Trends: Glutenfreies Proteineis, vegane Eiweiß-Shakes, laktose- und glutenfreie Proteinriegel sowie kalorienarme Saucen, Schokoladencreme, Erdnussbutter, Marmelade und auch naturbelassene Backmischungen für Proteinkuchen, Cookies oder kohlenhydratarmes Eiweiß-Brot sind beliebt und eine Alternative zu zuckerhaltigen Süßigkeiten und Gebäck.

 

Fotos: Behrendt und Rausch (4), M. Wegen (2), S. Niedobecki