Guten Tag, mein Name ist Barbara Millicent Roberts, aber jeder, der mich kennt, nennt mich einfach nur Barbie. Ich stamme aus Willows, Wisconsin, und bin dieses Jahr 60 Jahre alt geworden. Mein Alter sieht man mir nicht an, auch bin ich flexibel, was mein Aussehen betrifft. So gibt es mich mit langen blonden Haaren, roten Locken, aber auch der Afro-Look steht mir gut. Ich übe viele Berufe aus und bin auf der ganzen Welt unterwegs. Übrigens – meine Lieblingsfarbe ist Pink. Und hier ist meine Geschichte:

1961: Vintage: Ken & Barbie

Vintage Ken und Barbie

Barbies offizieller Geburtstag ist der 9. März 1959. An diesem Tag wurde die wohl berühmteste Puppe der Welt der Spielzeugindustrie auf der New Yorker Spielwarenmesse erstmals vorgestellt. Sie trug damals einen schwarz-weiß gestreiften Badeanzug und wurde für 3 $ verkauft. Barbie hat ihren Namen von Barbara, der Tochter von „Mattel“-Gründerin Ruth Handler und ihrem Mann und Geschäftspartner, Elliot. Der Ursprung der Puppe soll in Deutschland liegen und als Vorbild gilt die „Bild-Lilli“, die Ruth Handler inspiriert haben soll. Lilli war dem Charakter einer bekannten Comic-Figur nachempfunden, die von 1952 bis 1961 in der Bild-Zeitung erschien. Die Comics waren so beliebt, dass aus der gezeichneten Lilli die Plastikpuppe Lilli wurde.

Barbie hatte schon über 200 verschiedene Berufe wie Ingenieurin, Astronautin, Pilotin, Sportlerin oder Journalistin …

2019: Kristina Vogel (mitte), deutsche Zahnradsportlerin und zweifache Olympiasiegerin

Barbie hat verschiedene Berufe
William and Catherine als Barbie beim Royal Wedding

2012: William and Catherine Royal Wedding

Barbie Entworfen von Schmuckdesigner Justin Giunta

2010: Entworfen von Schmuckdesigner Justin Giunta

Im Laufe der Jahre hat sich Barbie sehr gewandelt. Aus dem 29,2 Zentimeter großen, blonden Modepüppchen wurde eine emanzipierte Frau. 1965 reiste Barbie als Astronautin ins All – vier Jahre, bevor der erste Mann den Mond betrat. In den 1970er Jahren arbeitete Barbie als Ärztin und kandidierte in den 1990er Jahren sogar als Präsidentin. Erst viele Jahre später trat Hillary Clinton gegen Donald Trump an. Insgesamt hatte Barbie schon mehr als 200 verschiedene Berufe und versuchte damit aus gängigen Rollenmustern und Klischees auszubrechen. Der Spielzeughersteller Mattel antwortete damit auf Diskussionen über Barbies Image als vollbusige Jet-Set-Blondine mit Wespentaille und langen Beinen.

Barbie Berufe

Lange Zeit galt Barbie als sexistisch und auch diesem Vorwurf setzte Mattel neue Modelle entgegen, so zum Beispiel die Protagonistinnen des Films „Hidden Figures“. Dabei ging es um vier NASA-Frauen, die durch ihr mathematisches Know-how und Computerwissen zum Erfolg des US-Weltraumprogramms beigetragen haben. „Die Marke Barbie glaubt, dass Mädchen in einer Welt aufwachsen, in der sie keinen Job oder Traum kennen sollten, der nicht auch von einer starken Frau gelebt wird. Durch unsere globale Plattform schüren wir eine Bewegung, die dazu beiträgt, die ‚Dream Gap’ zu schließen und Barbie als die ultimative Mädchen-Empowerment-Marke weiter zu etablieren“, erklärt Lisa McKnight, General Manager und Senior Vice President von Barbie, in einer Mitteilung anlässlich des Jubiläums. Mit ‚Dream Gap’ wird die Lücke bezeichnet, die zwischen Mädchen und der Entfaltung ihres vollen Potenzials entsteht. 

Totally HairTM Barbie – die meistverkaufte Barbie-Puppe aller Zeiten

1992: Totally HairTM Barbie – die meistverkaufte Barbie-Puppe aller Zeiten

Barbie hat trotz aller Emanzipation und Frauen-Power einen Mann an ihrer Seite. Das ist natürlich kein geringerer als Plastik-Boy Ken. Das Glück der beiden dauerte zunächst von 1961 bis 2004, dann gab Mattel die Trennung des Traumpaares bekannt. Für einige Jahre ging man verschiedene Wege, bis Barbie und Ken 2011 wieder zusammengeführt wurden. Ob sie seitdem ein Herz und eine Seele sind, bleibt jeder Puppenbesitzerin selbst überlassen.

Barbie ist auch mit 60 Jahren faltenfrei und in Top-Form. Dass sie in diesem Alter noch die Herzen junger Mädchen bewegt, hat sie sicherlich ihrer Wandlungsfähigkeit zu verdanken. Es gibt sie mit rundlicheren Formen, einer Vielzahl von Frisuren und Multikulti ist bei ihr angesagt. Jede Minute werden nach Angaben von Mattel über 100 Barbies verkauft, davon jährlich 58 Millionen. Alle zwei Minuten wird ein Traumhaus von Barbie gekauft, das 1962 das erste Mal vorgestellt wurde. Barbie geht mit der Zeit und ist auch auf den Social-Media-Kanälen unterwegs. Mit mehr als 14 Millionen Facebook-Likes ist sie, so Mattel, die Puppe mit der größten Facebook Fanpage. Auf Twitter hat sie 263.000 Follower und auf Instagram mehr als 1,2 Millionen. Barbies YouTube-Kanal hat über fünf Millionen Abonnenten. Herzlichen Glückwunsch, Barbara Millicent Roberts!

1980 Afro American Barbie

1980: Afro-American Barbie

Fotos: MATTEL (13)

Titelbild: 2014: Instagram/@barbiestyle

mattel.de

» Mehr Mode