Beauty

Health & Beauty

Draußen ist es nass, kalt, stürmisch und richtig ungemütlich – und ich habe frei. Was bin ich für ein Glückspilz, an einem solchen Tag nicht arbeiten zu müssen: Joggen geht nicht, Spazierengehen klingt auch nicht wirklich prickelnd und den ganzen Tag auf dem Sofa zu verbringen, ist langweilig. Die Lösung liegt unterhalb des Marriott Hotels: die Medical Vital Lounge im Visiolife – ein Ort für Beauty, Gesundheit und Entspannung. Perfekt für einen Besuch an einem trüben Wintertag.

„Das Konzept ist einzigartig in Bonn“, erklärt mir Helena Rott, Leiterin Marketing, bei einem Rundgang. Das Visiolife ist schon rein optisch ein Genuss – warme Töne, Hölzer und ein angenehmes Lichtkonzept, wie werden da erst die Anwendungen sein? Ich bin gespannt. „Wir setzen hier auf neueste Technologien im Bereich passiver Behandlungen, um in relativ kurzer Zeit nachhaltige Erfolge zu erzielen.“ Im Gegensatz zu dem chipkartengesteuerten Zirkelsystem von milon®, bei dem die Muskeln aktiv gekräftigt und gestrafft werden, muss man in der Medical Vital Lounge nur eines: entspannen. Den Rest übernehmen die hochmodernen Apparate.

Doch zunächst steht ein kleiner Gesundheitscheck an. Der wird immer durchgeführt, ganz gleich, welche Anwendung oder welches Training man wählt. „Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, die Kunden effektiv zu beraten. Das setzt voraus, dass wir ihr Wunschziel kennen und ihnen dann auf ihre körperlichen Befindlichkeiten zugeschnittene Anwendungen empfehlen. Das gilt für alle Bereiche“, betont Helena. Mir rät sie, das Collarium und die Cardioscan Airzone zu testen.

Dunkle Wintertage sind schlecht für den Vitamin-D-Haushalt, denn Vitamin D wird zu rund 90 Prozent in der Haut gebildet – jedoch nur unter dem Einfluss der Sonne. Vitamin D hat aber eine Schlüsselfunktion für die Gesundheit. Mit dem Collarium, das wie eine Sonnenbank aussieht und auch so ähnlich funktioniert, kann man die Produktion von Vitamin D ankurbeln. Gleichzeitig wird die Haut am ganzen Körper mit Collagen verwöhnt. „Besonders empfindliche Hautpartien im Gesicht und auf dem Dekolleté werden durch einen Rubin-Collagen-Booster in wenigen Minuten sichtbar mit einer extra Portion Feuchtigkeit versorgt“, erklärt Helena. Doch bevor ich mich für 20 Minuten in das Collarium lege, wird noch der aktuelle Bräunungsgrad meiner Haut getestet. „Das Collarium verleiht einem nach und nach eine gesunde Bräune. Weil bei uns der Gesundheitsaspekt im Vordergrund steht, messen wir vorher den Hautton und verhindern so einen Sonnenbrand bzw. einen zu starken Bräunungsgrad“, so Helena. Die Zeit im Collarium vergeht viel zu schnell. Bei angenehmem Duft, Licht und leiser Musik entspannt nicht nur mein Körper, sondern auch die Gedanken hören auf, in meinem Kopf herumzuwirbeln. Der Effekt für die Haut ist tatsächlich sicht- und fühlbar. Ich sehe im Gesicht frischer aus und habe nicht das Bedürfnis, mich eincremen zu müssen, wie ich es sonst nach einem Sonnenbad mache.

 

visiolife Medical Vital Lounge

 

Nächste Station: Cardioscan Airzone. Der gezielte Einsatz von Höhenluft wird bislang vor allem im Hochleistungssport eingesetzt. Die Vorteile dieser besonderen Trainingsmethode findet man jetzt in der Cardioscan Airzone. „Dort kann der Körper Stresshormone abbauen und arbeitet dadurch besser“, sagt Helena, während sie mir die Sauerstoffmaske aufsetzt. Mit einem Höhenverträglichkeitstest wird die individuelle Trainingsintensität bestimmt und angepasst. 45 Minuten entspanne ich auf einer bequemen Liege und atme langsam aus und ein. Die Airzone, so hat mir Helena noch erläutert, trage zur Verbesserung der Ausdauerleistungsfähigkeit und der Regeneration bei und aktiviere den Fettstoffwechsel. Dieser Effekt tritt natürlich nur nach regelmäßiger Anwendung ein, doch ich fühle mich, nachdem meine Zeit herum ist, rundum entspannt. Eine tolle Atempause, die ich mir sicherlich noch öfter gönnen werde – vielleicht in der Mittagspause.

Helena zeigt mir noch die beiden anderen Anwendungen in der Medical Vital Lounge. Unspektakulär sieht die beheizte Liege der Überwasser-Massage aus. Diese Anwendung habe, so Helena, eine Vielzahl positiver Effekte: Im Bereich Therapie und Prävention würden chronische Rücken- und Gelenkschmerzen gelöst und die Muskelregeneration werde unterstützt. Außerdem wird die Durchblutung verbessert und der Lymphfluss angeregt. „Die Haut wird schön und straff.“ Dauer: 15 Minuten – ebenfalls empfehlenswert für die Mittagspause oder nach dem Fitnesstraining.

Das letzte Gerät ist der sogenannte Vacufit. Auch hier liegt man wieder völlig entspannt auf einer Liege und muss nichts tun. Beine und Unterkörper verschwinden in einer Art Röhre, die ein bisschen spacig aussieht. Und tatsächlich hat der Vacufit seinen Ursprung in der Weltraummedizin, die ein Gerät entwickelt hat, das die Durchblutung der Astronauten in den unteren Extremitäten sicherstellt. Die Anwendung im Vacufit dauert 20 Minuten und verbessert durch den Unterdruck die Gefäßdurchblutung und strafft die Haut. Langfristig kann man damit etwas gegen Besenreiser und Cellulite tun, nach dem Fitnesstraining hilft es gegen Muskelkater und mildert schwere Beine. Das Gerät ist mit verschiedenen Programmen ausgestattet.

Alle Anwendungen in der Medical Vital Lounge können miteinander kombiniert werden. Wichtig sei allerdings, sie regelmäßig zu machen, betont Helena. Das ist für mich das Stichwort, um einen Termin für die beiden Anwendungen zu machen, die ich noch nicht getestet habe. Und dann gibt’s zuhause auf dem Sofa einen schönen Tee. 

Fotos: Visiolife (5)

    

Comments are closed.