Menschen

Treff.punkt: Florian Pick

Wir begegnen interessanten Personen aus der Region an einem Ort, der für sie eine besondere Bedeutung hat. Dieses Mal ist es Florian Pick. Wir treffen den beruflichen Weltreisenden und General Manager des Ameron Hotels Königshof am Rhein.

 

Es ist ein wunderbarer Frühlingstag. Florian Pick genießt die frühen Sonnenstrahlen. Hier am Rheinufer sucht er die Ruhe und tankt Energie für den Hotelalltag. Mehr als 15 Jahre hat der Bonner im Ausland verbracht. Er hat sich von der Pike auf in der Luxushotellerie nach oben gearbeitet. England, Thailand, Indonesien und die Türkei sind nur einige wenige Stationen seiner beruflichen Karriere in der preisgekrönten südostasiatischen Hotelkette Mandarin Oriental. Die asiatische Kultur hat Pick begeistert. „Die Menschen sind sehr freundlich und herzlich und arbeiten mit großem Spaß. Ich habe gelernt, wie man Mitarbeiter mit Witz und Humor motivieren kann.“ Die Erfahrungen im Ausland haben ihn geprägt, aber auch erkennen lassen, was Heimat bedeutet. „Für mich gab es zwei Möglichkeiten: entweder ich reise immer weiter oder kehre zurück.“ Der Wunsch nach Stabilität im Leben, nach Sicherheit und nach Familie und Freunden war für seinen Entschluss, zurückzukehren, ausschlaggebend.

Vor einem Jahr hat Florian Pick dem Mandarin Oriental in Bodrum an der Ägais den Rücken gekehrt, lebt und arbeitet wieder in Bonn. „Ich liebe diese schöne Stadt“, sagt er. Seinen Beruf liebt er ebenso sehr. „Ich würde nie etwas anderes machen.“ Leidenschaft, Motivation und Engagement sind für ihn die wesentlichen Eigenschaften, um beruflich erfolgreich zu sein. Pick empfindet es als etwas Besonderes, als Hoteldirektor im traditionsreichen Königshof zu arbeiten. Das Hotel war, als Bonn noch Bundeshauptstadt war, für viele Jahre gesellschaftlicher Mittelpunkt der Stadt am Rhein. Die US-Präsidenten Kennedy, Nixon und Reagan haben dort ebenso übernachtet wie Königin Elisabeth II. „Die Historie macht das Flair des Königshofs aus, dennoch ist das Hotel nicht angestaubt, sondern frisch und mit der Zeit gegangen. Tradition und Moderne leben in unserem Haus in einer perfekten Symbiose“, betont Pick. Er sieht der Zukunft gelassen entgegen. In der Bonner Hotellandschaft würde sich derzeit zwar einiges tun, räumt er ein. Doch Sorgen bereitet ihm das nicht, denn: „Konkurrenz belebt das Geschäft.“ Pick sieht sich auch noch in zehn Jahren im Königshof, das Ausland fehlt ihm nicht. Und braucht er irgendwann einmal eine kurze Auszeit, ist er schnell am Rhein.

 

Foto: P. M. J. Rothe

    

Comments are closed.