Beauty

Symphonie der Sinne

Freitagmorgens in einer langen anstrengenden Woche: Der Wecker klingelt, man rollt sich einmal, zweimal, vielleicht auch dreimal hin und her, steht schließlich doch mit etwas Missstimmung auf und macht sich auf den Weg zur Arbeit. Diese Situation kennen alle, die schon länger nicht mehr in den Luxus eines Urlaubs gekommen sind und etwas Entspannung, Wärme und Genuss dringend nötig hätten. Wer momentan keine Zeit hat, sich eine längere Auszeit zu nehmen, in den Flieger Richtung Süden zu steigen und sich an einem sonnenbeschienenen Strand niederzulassen, muss nicht verzweifeln – es gibt noch eine andere Möglichkeit, sich eine Pause vom Alltag zu gönnen: Vor den Toren Kölns bringt das wunderschöne Mediterana Sommer, Sonne und südliche Lebensfreude direkt zu uns.

 

Atemberaubende Landschaften, Sonnenuntergänge, der Duft von Kräutern und Gewürzen, wenn man über den Wochenmarkt läuft, aber auch die Vielfalt der überaus leckeren mediterranen Küche und der Anblick der faszinierenden architektonischen Bauwerke, die uns in ihren Bann ziehen. Das alles ist Urlaub und Lebensfreude. Grund genug für das Mediterana, sich zu fragen: „Warum integrieren wir nicht einfach ein Stück davon in unser Leben, in unseren Alltag?“ Und so entstand eine der schönsten Urlaubslandschaften ganz in unserer Nähe: ein Ort der Entspannung und Lebensqualität, mit schönsten Bäderkreationen, architektonischen Meisterwerken und kulinarischen Hochgenüssen. Im Mediterana kann man sich an einem einzigen perfekten Tag vollends erholen – wie im Süden. Mit dem Gefühl, fremde Länder zu entdecken und ohne das Meer zu vermissen, begeben wir uns zusammen auf eine Reise der Sinne durch die Welt dieser eindrucksvollen Wellnessoase.

Maurisches-Dampfbad

MAURISCHES DAMPFBAD. Durchatmen unterm Sternenhimmel

Wie könnte man einen verwöhnenden Kurzurlaub besser beginnen, als mit einem wunderbar reichhaltigen Wellnessfrühstück? Mit dem ersten Schritt in die gemütliche Lounge „Casablanca“ tauchen wir ein in das moderne und gleichzeitig sehr verträumte Marokko und lassen uns von der Offenheit der Lounge einfangen. Während wir uns ein leckeres „Gute-Laune-Frühstück“ auf der Zunge zergehen lassen, verspüren wir das sanft aufsteigende Gefühl, uns in diesem Moment genau am richtigen Ort zu befinden. Mit Blick auf See und Pool in die Kissen der original marokkanischen Sitzgruppen eingekuschelt – was wollen wir mehr.

Auf geht es in den Wellnessbereich: Lässt man den Blick bei einem Rundgang durch die spanisch-maurische Urlaubswelt schweifen und sieht sich die sagenhafte Architektur des Mediterana an, werden weitere Einflüsse der marokkanischen Kultur deutlich: Landschaften mit Obst- und Olivenbäumen, einfache Lehmbauten der Berber, Kuppelbauten, maurische Bäder und die wunderschönen, farbenprächtigen Palastbauten, bei deren Anblick einem der Atem stockt, haben hier einen lebendigen Eindruck hinterlassen. „Bei unserer Reise durch Nordafrika hat es uns Marokko mit seinen traditionellen und geschmackvollen Gebäuden besonders angetan. Um die überschwängliche Farbenpracht des Landes ein wenig zu brechen, haben wir uns schließlich noch auf die Suche nach Harmonie und Einfachheit begeben und sind in Andalusien fündig geworden“, erklärt Karin Tornatzky, Leiterin Marketing des Mediterana. Sieht man sich um, bleiben die südspanischen Einflüsse nicht länger unbemerkt: Beeindruckend, wie perfekt das maurische Gefühl für Symmetrien und die uns bekannte mediterrane Architektur mit ihren westlichen Farben ineinander spielen und es schaffen, ein angenehmes Wohlfühlgefühl hervorzurufen.

 

„Bei unserer Reise durch Nordafrika hat es uns Marokko mit seinen traditionellen und geschmackvollen Gebäuden besonders angetan.“

– Karin Tornatzky – 

 

Lounge Casablanca. Leckere Speisen in typisch marokkanischer Architektur genießen

LOUNGE CASABLANCA. Leckere Speisen in typisch marokkanischer Architektur genießen

Vorbei an Pool und Solebecken erreichen wir wahrhaftig eine Oase der Ruhe. Der völligen Stille. Kein Laut dringt mehr ans Ohr. Der „Marokkanische Platz“ mit dem sternförmigen Brunnen, dem blau-weiß gefliesten Boden und den mit Steinmosaik verzierten Wänden entführt in fremde Welten. Die sternenverzierte Decke verführt zum Träumen – eine perfekte Gelegenheit zum Ausruhen oder für ein kurzes Nickerchen. Erholsamen Schlaf kann man auch im gegenüberliegenden „Königszelt“ finden. Der zarte Duft von Zedern-, Rosen- und Sandelholz, Muskat, Ylang-Ylang und Jasmin steigt uns hier in die Nase, während wir es uns auf den bequemen Bodenmatten gemütlich machen.

Ebenso kostbar und aufwendig wie die Ruheräume sind auch die vielfältigen Bäderkreationen. Nur ein Schritt durch das antike Holztor und schon tauchen wir ein in das märchenhafte Ambiente Andalusiens. Bei angenehmen 45 Grad Celsius und 15 Prozent Luftfeuchtigkeit verspüren wir im „Andalusischen Schwitzbad“ eine heilsame Kraft der Wärme und wohltuende Sorglosigkeit, während unsere Sinne vom Duft der Orange und Vanilleblüte verwöhnt werden. Bilder von kleinen Gassen und weitläufigen Gärten voller Orangen- und Olivenbäume kommen auf, während sich unser Körper bei langsamem Schwitzen herrlich entspannt. Der unvergleichliche Duft des Südens umschmeichelt uns auch im „Catalanischen Kräuterbad“. Mit Thymian, Minze und Rosmarin steigt das Mittelmeeraroma uns förmlich in die Nase und unsere Sinne begeben sich auf eine südländische Reise – von Tunesien über Marokko, weiter durch Katalonien bis nach Südfrankreich. Einzigartig ist auch die Ausstattung des Kräuterbades: Der verbaute Sandstein mit nordafrikanischen Ornamenten erinnert an Gebirgswelten. Er speichert die Wärme über lange Zeit und gibt sie dann als angenehme, natürliche Strahlungswärme wieder an den Raum ab.

Später am Tag, wenn sich der kleine Hunger bemerkbar macht, werden in der Lounge „Casablanca“ Klassiker wie frische Salate, leckere Pasta und traditionelle Kartoffelgerichte angeboten. Wer etwas probierfreudiger ist, sollte sich im orientalischen Angebot mit exotischen Tajine-Gerichten oder leichten Cous-Cous-Spezialitäten austoben. Und die Naschkatzen unter uns dürfen sich auf keinen Fall die traumhaft frischen Kuchen entgehen lassen, die in traditioneller Handarbeit von der Konditorei Café Kroppenberg hergestellt werden. Vom Schatz aus Omas Backbuch bis hin zum detaillierten Meisterwerk bleibt garantiert kein Wunsch offen. Besonders lecker schmeckt der Mediterana Apfelkuchen mit gerösteten Levantiner-Nüssen – mmh …

Klangvoll wird es anschließend in der „Buena Vista Sauna“. Während wir es uns auf den großen dreistöckigen Liegeflächen gemütlich machen, dringt eigens komponierte Naturschall-Musik an unsere Ohren mit der leisen Aufforderung: „Lass los vom Alltag, spüre die Stille in dir“. Direkt neben dem Ofen funkelt ein riesiger violetter Amethyst. „Der prächtige Edelstein wirkt schmerzlindernd und spannungslösend. Zudem hilft er den inneren Frieden zu finden und fördert die geistige Wachheit“, erklärt Karin Tornatzky.

 

In den Abendstunden. Der Anblick des Mediterana lädt zum Träumen ein.

IN DEN ABENDSTUNDEN. Der Anblick des Mediterana lädt zum Träumen ein.

 

Neben dem „Hören“ ist aber auch das „Atmen“ wichtig, um den Körper von neuer Kraft durchströmen zu lassen. Im „Himalaya-Salzstollen“ entfalten sich bei einer Temperatur von 65 Grad Celsius die entzündungshemmenden und antibakteriellen Eigenschaften des wertvollen, zart rosafarbenen Salzes des Himalayas. Einen befreienden Effekt auf die Atemwege erhält man auch in der Sauna „Bain Arabisances“. Umgeben von einer wunderschönen marokkanischen Architektur inhaliert man in der bisher einzigen Tonziegelsauna Deutschlands den stärkenden Duft des Eukalyptus.

 

Sauna

(Bild links oben) CATALANISCHES KRÄUTERBAD. Durchatmen und das Mittelmeer spüren // (Bild links unten) KERZENSAUNA. Die Lampen stammen von Reisen durch den Orient. // (Bild rechts) Die erdigen und feinen Töne des Bades beflügeln zusammen mit den ätherischen Ölen der Kräuter die Sinne.

 

Was bei einer vollwertigen Urlaubsreise auf keinen Fall zu kurz kommen darf, sind die Aspekte Liebe und Schönheit. Und welches Symbol könnte dieses Bild besser ausdrücken als eine makellose Rose? Das Mediterana hat der Blume mit dem betörenden Duft in dem zauberhaften „Rosentempel“ einen eigenen Ort gewidmet: Bei 65 Grad Celsius hat man das Gefühl, durch einen duftenden Rosengarten zu wandeln. Zu bestimmten Zeiten werden auch Rosencreme und in Rosenwasser getränkte Eistücher gereicht – ein Luxus, den man sich unbedingt gönnen sollte. Vis-a-vis des „Rosentempels“ befindet sich die „Kerzensauna“. Mit Blick auf den Bensberger See ist es auch hier sehr romantisch: In mehr als 20 kleinen und großen Wandnischen stehen von vielen Reisen durch den Orient mitgebrachte Lampen. In den Abendstunden kann man es sich in der Sauna zu wundervollen Klavierklängen gemütlich machen und sich vom Flackern der Kerzen in die traumhaften Welten des Orients entführen lassen. Und wer dieses Gefühl mit nach Hause nehmen möchte, holt sich einfach die saisonal wechselnde Musikkomposition „Piano del Sol“ auf CD. Unbedingt zu empfehlen ist auch der Dunkelaufguss, der in den Abendstunden in der „Kerzensauna“ angeboten wird. Bei völliger Dunkelheit verschmelzen hier Wärme, Düfte und Klänge zu einem einzigartigen Sinneserlebnis.

MAROKKANISCHER PLATZ. Blick auf den sternförmigen Brunnen

MAROKKANISCHER PLATZ. Blick auf den sternförmigen Brunnen

Für eine samtweiche Haut sollte man schließlich dem „Orientalischen Bad“ noch einen Besuch abstatten. Die mild gewärmte Bäderkreation ist in Form eines klassischen Hamams errichtet und bietet neben saisonal wechselnden Eigenanwendungen und Peelings nun auch ein eigenes Männer-Peeling an: das feurige Tektit-Meersalz-Chiliöl-Peeling ist eine Mischung aus feinem Peeling- und grobem Meersalz, das durch das enthaltene Senföl einen krampflösenden und durchblutungsfördernden Effekt hat, während das leicht wärmende Chiliöl gegen Verspannungen und Muskelschmerzen wirkt. Bei Tektit handelt es sich um einen durch Meteoriteneinschlag entstandenen Glasstein; er soll harmonisierend wirken und Einfühlungsvermögen und die Konzentration stärken. So schön wie der Kurzurlaub angefangen hat, endet er auch: Mit einem leckeren Abendessen. Insgesamt beherbergt das Mediterana drei verschiedene Restaurants, die sich auf die mediterrane Küche spezialisiert haben. Bei einfachen, landestypischen Gerichten ebenso wie bei exquisiten Gaumenfreuden werden kulinarische Träume wahr.

Ein perfekter Wellnesstag geht zu Ende und es wird Zeit, nach Hause zurückzukehren. Das finale Resümee nach dem Kurzurlaub um die Ecke: An einem einzigen Tag wanderten wir zwischen Okzident und Orient, erblickten unglaublich faszinierende Meisterwerke der Architektur, erschnupperten das Mittelmeer und schmeckten den Sommer. Dass der nächste Zwischenstopp im Mediterana kommen wird, steht fest und bis dahin halten wir es mit Johann Wolfgang von Goethe (aus: Wilhelm Meisters Lehrjahre, 1795/6. 5. Buch, 10. Kap., Wilhelm zu Philine):

 

„Kein Genuss ist vorübergehend; denn der Eindruck, den er zurücklässt, ist bleibend.“

 – Johann Wolfgang von Goethe – 

 

Das Mediterana setzt mit seiner 3-Säulen-Philosophie, basierend auf Sport, Fitness und Wellness, höchsten Standard und bietet Luxus pur. Ob Baden in den Thermal- und Vitalquellen, Fitnessprogramm im Sportbereich oder märchenhafte und traumhaft schöne Entspannungsmomente in den indisch-arabischen oder spanisch-maurischen Urlaubswelten der Wellnessanlage – im Mediterana wird der Wellnessaufenthalt zu einer Reise für die Sinne.

 

Spanischer-Innenhof-mit-Pool

PARADIESISCH. Erfrischung nach einem heißen Saunabad in den weitläufigen Außenpools

 

Fotos: Mediterana GmbH & Co. KG (9)

 

    

Comments are closed.