Freizeit

App-tastisch

Eines möchte ich von vornherein klarstellen: Ich liebe innovative Technik. Und ich liebe es zu verreisen. Gerade jetzt, wenn es hierorts so richtig kalt wird, zieht es mich in die Sonne. Und auch auf meinen Reisen spielt das Thema Technik eine wichtige Rolle. Es gibt zahlreiche Gadgets, die ich gerade bei den Vorbereitungen und unterwegs nicht missen möchte. In einem kleinen Reisebericht zeige ich Ihnen, wie auch Ihre Urlaubsplanung garantiert app-tastisch wird!

Von Sandy Niedobecki

Apps sind heute so vielfältig und praktisch wie kaum ein anderes Tool. Natürlich gibt es in dem Meer an Apps auch einige „schwarze Schafe“, die sich bei näherer Betrachtung als wenig nützlich erweisen. Welche Apps was drauf haben, lässt sich am besten in Aktion testen. Daher geht es jetzt ab für mich auf Reise – nach Südamerika!

Suchen – Buchen – Packen

Um eine möglichst reibungslose Reise antreten zu können, möchte ich mich zuvor noch näher über die momentane Lage in Südamerika informieren. Hierfür hat das Auswärtige Amt letztes Jahr eine eigene App für Smartphones und Tablets herausgebracht: Sicher reisen. Die App liefert für jedes Land fortlaufend aktualisierte Reise- und Sicherheitshinweise, die bequem an mobilen Endgeräten abgerufen werden können. Außerdem findet man dort zahlreiche Tipps für die Reisevorbereitung, für Notfälle sowie die Adressen der deutschen Vertretungen im Ausland und der Vertretungen des Reiselandes in Deutschland. Nachdem sich die Lage als nicht weiter bedenklich zeigt, geht meine Planung weiter: Mit einer ausführlichen Recherche zu den verschiedenen Gebieten Südamerikas – natürlich auch das mithilfe elektronischer Reiseführer in App-Form – fasse ich den Beschluss, Brasilien näher zu fokussieren. Um einen guten Überblick über das Zielland zu erhalten, ist die App von tripadvisor als universaler Reiseführer sehr zu empfehlen. Sie beinhaltet eine große Menge an Informationen zu Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Hotels und Aktivitäten in über 300 Städten. Viele der Funktionen, wie Karten, Fotos und Bewertungen, stehen auch offline zur Verfügung. Das ist insbesondere später vor Ort sehr nützlich. Je nach Zielort lohnt es sich zudem, einen länderspezifischen Reiseführer – in meinem Fall ist es der South America Travel Guide – zu installieren.

Bei der Recherche wird mir relativ schnell klar, dass mich besonders die südliche Region Brasiliens interessiert. Daher mache ich mich direkt einmal auf die Suche nach einem passenden Flug. Zwar bieten viele elektronische Reiseführer auch eine Flugsuche an, wer Preise und Flugzeiten aber genau vergleichen möchte, sollte zu einer speziellen Flugsuche-App wie Fluege.de, Kajak, idealo oder Swoodoo greifen. Und wer sagt es! Ich habe einen tollen Flug nach Florianópolis gefunden und – zack – direkt gebucht.

Damit ich vor Ort mobil bin, reserviere ich mir zudem noch ein kleines Auto, das ich direkt am Flughafen abholen kann. Mithilfe von Mietwagen-Apps wie billiger-mietwagen.de, Happycar oder Rental-cars.com können Autos problemlos rund um den Globus angemietet werden. Wer noch flexibler sein möchte, greift zu Carsharing-Anbietern wie Car2go. Nachdem man sich vorher einen Car2go-Account erstellt hat, geht es direkt los: Auf einem Radar sieht der Nutzer die Fahrzeuge in der Nähe, muss nur noch einsteigen und losfahren! Für eine erholsame Reise fehlt jetzt noch das passende Wohlfühl-Hotel. Mein elektronischer Reiseführer bietet mir mit 91 Hotels schon eine ganz gute Auswahl. Da ich es jedoch schöner finde, zu erleben, wie die Einwohner Brasiliens wohnen, schaue ich mich parallel noch bei Airbnb um. Ob Privatzimmer, Gemeinschaftszimmer oder gleich eine ganze Unterkunft – das Angebot von Airbnb ist überwältigend. Zwischen den 300 Unterkünften in Florianópolis fällt mir die Entscheidung nicht leicht. Schließlich buche ich ein nettes Privatzimmer, das nah am Strand gelegen ist. – Übrigens: Wenn Sie mal spontan eine Unterkunft für die Nacht in einer fremden Stadt brauchen, gucken Sie sich einmal in der App Hotel Tonight um. Man findet hierüber in vielen Städten auf der ganzen Welt auch kurzfristig eine Bleibe! – Um alle meine Reiseunterlagen zusammenzutragen und somit nicht den Durchblick zu verlieren, nutze ich die App TripIt (alternativ WorldMate) als bequemes Verwaltungstool. Hierin können Bestätigungen von Flügen, Hotels, Zug-Tickets etc. organisiert und sogar in den persönlichen Kalender eingetragen werden. Somit geht keine Mail mit wichtigen Reiseinformationen verloren.

Um was ich mich jetzt noch dringend kümmern muss, ist die Auffrischung meiner Impfungen. Insbesondere bei einer Reise in ein fernes Land sollte man sich zuvor dringend informieren, welche Impfungen für die jeweilige Gegend notwendig sind. Die App Fit for Travel hilft das zu überprüfen und liefert außerdem wichtige Informationen zu Risikogruppen und Notfallmaßnahmen. Eine besonders schöne Funktion der App ist die Möglichkeit, sich eine persönliche Checkliste zu erstellen. Diese erinnert einen dann beispielsweise daran, wann Impfungen erneuert werden müssen. Außerdem informiert Fit for Travel den Nutzer, was vor und nach der Reise zu beachten ist, und zeigt, wo gegebenenfalls Ärzte, Impfstätten und Tropeninstitute zu finden sind.

Ein paar Tage vor der Abreise geht es ans Packen. Damit ich notfalls noch genügend Zeit habe, wesentliche Dinge zu besorgen, plane ich für das Zusammensuchen des Reisegepäcks ein paar Tage ein. Mit der richtigen App bleibt mir das „Ich-habe-bestimmt-etwas-vergessen-Gefühl“ erspart: Pack the Bag oder PackPoint bieten ausführliche Check-Listen an, in denen alle wichtigen Dinge, von der Sonnencreme bis zur Ausweiskopie, aufgeführt sind und nacheinander abgearbeitet werden können. Auch eigene Punkte können innerhalb der Listen ergänzt werden. Und um bei der nächsten Einreise keine bösen Überraschungen am Zoll zu erleben, liefert die App Zoll und Reise noch alle wichtigen Informationen zu erlaubten Waren und zulässigen Mengen. Jetzt steht einem entspannten Reiseantritt nichts mehr im Weg!

Reisen – Organisieren – Dokumentieren

Nach etwa 17 Stunden Flugzeit bin ich am Flughafen von Florianópolis gelandet und mache mich direkt auf den Weg zu meinem Mietwagen. Am Auto angekommen, gebe ich die Adresse meiner Unterkunft bei Google Maps ein und lasse mich zum Ziel navigieren. Eine Alternative, bei der verschiedene Informationen simultan mit anderen Fahrern geteilt werden können, ist die Navigations-App Waze. Unfälle, Polizeikontrollen oder andere Gefahren werden hier aktiv innerhalb der Community gemeldet. – Ein kleiner Tipp: Wer in Deutschland unterwegs ist und keine Zeit im nervenaufreibenden Verkehrschaos verlieren darf, sollte einen Blick auf StauMobil werfen. Die App zeigt alle Verkehrsprobleme auf deutschen Autobahnen und Bundesstraßen an. – Unerlässlich für die Nutzung der meisten Apps ist allerdings eine Internetverbindung! Wer also nicht wie ich, einen Auslandspass hat – buchbar beispielsweise über die Telekom-App Travel & Surf – oder eine entsprechende Prepaid-Karte besitzt, sollte sich über die Offline-Funktionen informieren und sich die Apps unbedingt vor Reiseantritt installieren. Achten Sie auch darauf, entsprechende Karten und Reiseführer herunterzuladen! Eine tolle App für die Offline-Routenplanung ist City Maps 2Go. Die Karten von über 7.800 Ländern, Regionen und Städten stehen dem Nutzer auch komplett ohne Internetverbindung zur Verfügung. Orte und Plätze können zudem ganz einfach gespeichert und individuell markiert werden. So lassen sich auch Lieblingsplätze leicht wiederfinden – ein echtes Muss für Weltenbummler!

In meiner Unterkunft eingetroffen, stehe ich vor der ersten kleinen Hürde: Die Vermieterin meines Appartements spricht kein Englisch. In solchen Fällen sind Übersetzer-Apps überaus hilfreich. Mit dem Google Übersetzer – funktioniert für 52 Sprachen auch offline – kann ich meine portugiesischen Grundkenntnisse mit ein paar Vokabeln ergänzen und meine Fragen zur Unterkunft und Umgebung leicht klären. Gute Alternativen zum Google Übersetzer sind auch die Apps Dict.cc, mit der die benötigten Sprachpakete vor der Reise auf das Handy geladen werden, sowie iSayHello Communicator, in der zwei Sprachmonster Wörter und ganze Sätze übersetzen und sie laut vorsprechen. Das nächste Hindernis erwartet mich etwas später im Supermarkt: 50 BRL für ein paar Kaltgetränke? Mit einem Währungsrechner – beispielsweise Finanzen 100 oder Easy Currency – ist auch das Problem schnell gelöst. Und damit ich meine Finanzen während der Urlaubszeit noch besser im Auge behalte, gibt es praktische Ausgaben-Applikationen wie Expense Manager. Mit der App lassen sich alle Ausgaben, die für Sightseeing, Essen, Hotels, Taxi etc. anfallen, auflisten und sie subtrahieren sich automatisch vom angegebenen Reisebudget. Ein nettes Feature ist, dass auf Wunsch ein passendes Foto zu dem jeweiligen Ausgabeposten hinzugefügt werden kann – eine sehr schöne Erinnerung nach der Reise!

Bevor ich abends die ersten Locations erkunde, möchte ich noch kurz meine E-Mails checken und mich bei Familie und Freunden melden. Damit ich mein Datenvolumen etwas schone, mache ich mich auf die Suche nach einem offenen WLAN-Netz. Mit der richtigen App lassen sich auch WLAN-Hotspots aufspüren, die weiter vom Standort entfernt sind oder die das Smartphone aus anderen Gründen nicht erkennt. Zu empfehlen sind hierfür der Wifi Finder und der Wifi Manager. Wer im Urlaub kostenfrei nach Hause telefonieren möchte – auf Wunsch auch mit Video – macht das am besten über Skype oder FaceTime. Ein Tipp für mehr Sicherheit: Mit der App Steganos Online Shield verschlüsseln Sie Ihre Internet-Verbindung über eine sichere VPN-Verbindung. So surfen Sie weitestgehend anonym und nutzen auch öffentliche Hotspots sicherer! Nachdem ich alle Pflichtanrufe erledigt habe, stürze ich mich ins brasilianische Nachtleben. Mit den richtigen Apps erlebe ich einen gelungenen Abend auch an einem Ort, an dem ich mich nicht auskenne: DrinkAdvisor oder Foursquare zeigen beliebte Bars, Restaurants, Clubs und andere Lokalitäten, sodass für jeden Geschmack das richtige dabei ist. Und wer nach einer langen Nacht ein paar Kopfschmerztabletten sucht, jedoch nicht den entsprechenden Namen kennt, findet das Pendant zum deutschen Begriff mit der App Suche mein Arzneimittel.

smartphone_foto_reiseapps

Zu guter Letzt möchte ich noch eines ansprechen: Leider verschwinden die schönen Erlebnisse mit all den tollen Fotos oft ungeordnet an irgendeinem dunklen Ort auf der Speicherkarte. Zum Glück können Reise-Apps dabei helfen, die Erinnerung zu bewahren und sie auch mit Freunden zu teilen. Mit Apps wie TripColor oder The Traveler können Fotos, Videos und Orte ganz einfach verknüpft und mit Notizen und Zeichnungen versehen werden. Die Erinnerungen sind es wert, glauben Sie mir! Jetzt sollten Sie für Ihren nächsten Urlaub gewappnet sein und wissen, welche Apps Sie benötigen, damit beschwerliche Reiseutensilien wie Wörterbücher und ADAC-Reisemappen der Vergangenheit angehören. Die restlichen Tage meines Urlaubs genieße ich nun in paradiesischer Ruhe und wünsche auch Ihnen, wo immer Sie es hintreibt, eine app-tastische Reise!

Fotos: Skype Communications S.a.r.l, Airbnb, Inc., SilverTours GmbH, dict.cc GmbH, Rilon Ltd, ExtraAndroary, Bishinews, Finanzen100 GmbH, Monks, Foursquare Labs, Inc., Google, Inc. (2), Hotel Tonight Inc., idealo internet GmbH, Admovi GmbH, kayak.com, Andreas Krawczyk, Wawwo, TravelJigsaw Ltd., Auswaertiges Amt, Tom‘s Apps, LLC, apptimists, Steganos Software GmbH, 14Eleven Development LLC, TripAdvisor LLC, Kingsify LLC, TripIt, Ulmon GmbH, Waze Inc., JiWire, Inc., Kostya Vasilyev, WorldMate, Inc., Bundesministerium der Finanzen, Geordie Bosanko/Wikimedia Commons, Pixabay

    

Comments are closed.