Technik

Porsche Cayenne: edel, sportlich und dynamisch

Vorhang auf für den neuen Porsche Cayenne: Im Porsche Zentrum Bonn wurde die dritte Generation des schnittigen SUV jetzt offiziell vorgestellt. Das Porsche Team zeigte, was die Neuentwicklung des Erfolgsmodells so besonders macht.

Porsche hat seit Markteinführung des Bestsellers 2002 mehr als 770.000 Cayenne verkauft. „Der neue Cayenne ist ein sportlicher Allrounder mit noch mehr Performance und Komfort“, betont Horst Menzel, Geschäftsführer Porsche Zentrum Bonn, bei der Präsentation vor zahlreichen Gästen. Zum Marktstart stehen zwei neu entwickelte Benzin Sechszylinder-Motoren zur Wahl – weitere Motoren folgen und auch der Diesel wird kommen. Der Cayenne verfügt über einen 3,0-Liter-V6-Turbo-Motor mit einer Leistung von 340 PS und 450 Nm Drehmoment. Der Cayenne S ist mit einem 2,9-Liter-V6-Biturbo-Motor mit einer Leistung von 440 PS und 550 Nm Drehmoment ausgestattet. Optisch auffallend: Die Dachlinie fällt ab der B-Säule leicht ab, dadurch wirkt der Porsche Cayenne von der Seite gestreckter als der Vorgänger. 

 

„Der neue Cayenne ist ein sportlicher Allrounder mit noch mehr Performance und Komfort.“

 

Porsche Cayenne im Porsche Zentrum Bonn

 

Alle Kernkomponenten des Cayenne sind Neuentwicklungen. „Kraftvollere und effizientere Motoren setzen in Zusammenarbeit mit der neuen Achtgang-Tiptronic S die Fahrerwünsche spontan in Spurtstärke, Durchzugskraft und klassenbeste Performance um“, erklärt Menzel. Mit dem neuen Modell wird die Erfolgsgeschichte des Cayenne konsequent weitergeführt, gleichzeitig wird aber mit dem Generationswechsel ein neues Kapitel der Verbindung von Fahrer und Fahrzeug aufgeschlagen: Das Porsche Advanced Cockpit ist zukunftsweisend und integriert Anzeige- und Bedien-Elemente in ein harmonisches Gesamtkonzept. Über die Mittelkonsole mit Direct Touch Control und das neue 12,3-Zoll-Touchdisplay des Porsche Communication Managements (PCM) hat der Fahrer auf alle Fahrzeugfunktionen Zugriff. Der neue Cayenne ist zu 100 Prozent vernetzt – und das bereits in der Serienausstattung. Er bietet: Online-Navigation inklusive Echtzeitverkehrsinformationen, LTE-Telefonmodul mit integrierter SIM-Karte, Handy-Vorbereitung mit Bluetooth-Schnittstelle, Online-Sprachbedienung, Wifi-Hotspot, vier USB-Anschlüsse, Porsche Connect-Dienste mit einem Inklusivzeitraum von bis zu zwei Jahren (in Deutschland je nach Dienst zwölf bis 24 Monate) und Apple® CarPlay.

 

„Der Innenraum ist ergonomisch um den Fahrer herum gestaltet. Dabei sind alle Bedienelemente leicht zu erreichen.“

 

Porsche Cayenne, Innenraum

 

Der neue Porsche ist 63 Millimeter länger und neun Millimeter flacher und verfügt über ein Fahrwerk, dessen Spreizung im SUV-Segment beispiellos ist. „Das von Grund auf neu konstruierte Chassis verschiebt die Grenzen von Sportlichkeit und Komfort weiter nach außen“, erläutert Menzel. Dem Fahrer erschließt sich Fahrdynamik auf Sportwagen-Niveau, zudem fährt er so komfortabel, als wenn er in einer Limousine der Oberklasse unterwegs wäre. Der neue Cayenne verströmt mehr Sportlichkeit als je zuvor. Erstmalig kommt eine Mischbereifung zum Einsatz sowie eine größere Reifengeneration in Dimensionen von 19 bis 21 Zoll. Der Außendurchmesser ist einheitlich um 25 Millimeter auf 775 Millimeter gewachsen. Somit ergibt sich durch die größeren Serienräder kein Komfortnachteil.

Der Cayenne ist in der bereits bewährten Stahl-Aluminium-Mischbauweise aufgebaut. Dahinter steckt der Kerngedanke, an jeder Stelle den richtigen Werkstoff einzusetzen. Damit hat Porsche konsequent auch beim SUV das Leichtbau-Prinzip der Sportwagen umgesetzt. Im Hinblick auf den Umwelt- und Klimaschutz interessant: Die neuen Cayenne-Modelle können zu rund 95 Prozent recycelt werden, da überall wo möglich Kunststoff-Rezyklate eingesetzt wurden. Der Cayenne Turbo ist der weltweit erste SUV mit einem adaptivem Dachspoiler: Wie beim 911 Turbo bietet er die Möglichkeit, Aerodynamik und Abtrieb der Fahrsituation optimal anzupassen.

Porsche ayenne im Porsche Zentrum Bonn

Die stärkere Performance-Orientierung drückt sich auch durch die Einführung einer neuen, größeren Reifengeneration in Dimensionen von 19 bis 21 Zoll aus.

Der Neue macht nicht nur, was seine Fahreigenschaften betrifft, großes Vergnügen, sondern er bietet auch, wie bei Porsche üblich, jede Menge Sitzkomfort. Anders als in einem „normalen“ SUV sitzen Fahrer und Passagiere nicht auf gefühlt hohen Sitzen, sondern werden in das Fahrzeug eingebunden. Menzel: „Der Innenraum ist ergonomisch um den Fahrer herum gestaltet. Dabei sind alle Bedienelemente leicht zu erreichen.“ Die Mittelkonsole steigt leicht nach vorne an und bietet kurze Wege zu den wichtigsten Fahrzeugfunktionen. Seriensitz für Cayenne und Cayenne S ist der Komfortsitz mit elektrischer Acht-Wege-Verstellung. In der Fondsitzanlage gibt es eine Cargo-Funktion, mit der die Fondlehnen nahezu senkrecht aufgestellt werden können und so das Gepäckvolumen im Vergleich zum Vorgänger um bis zu 100 Liter vergrößert wird. Bei noch mehr Platzbedarf können die Fondlehnen asymmetrisch nach vorn umgeklappt werden, sodass eine ebene Ladefläche entsteht.

Horst Menzel mit dem neuen Porsche Cayenne im Porsche Zentrum Bonn

Horst Menzel mit dem neuen Porsche Cayenne im Porsche Zentrum Bonn

Viele Menschen fahren ungerne in der Dunkelheit. Auch hier bietet Porsche Unterstützung. Ein sogenannter Nachtsichtassistent erkennt dank einer intelligenten Wärmebildkamera Personen und Tiere und zeigt sie dem Fahrer an. Das System hat eine Reichweite bis zu 300 Meter und ist in der Lage, etwa ein Tier von einem geparkten Motorrad mit warmem Motor zu unterscheiden. Es ist stockdunkel, als die Präsentation im Porsche Zentrum Bonn endet. Jetzt wünscht man sich den neuen Cayenne.

 

Fotos: Porsche AG (6)
Titelbild: Cayenne: Kraftstoffverbrauch kombiniert 9,2–9,0 l/100 km; CO2-Emissionen 209–205 g/km; Cayenne S: Kraftstoffverbrauch kombiniert 9,4–9,2 l/100 km; CO2-Emissionen 213–209 g/km; Cayenne Turbo: Kraftstoffverbrauch kombiniert 11,9–1,7 l/100 km; CO2-Emissionen 272–267 g/km

    

Comments are closed.