Beauty

Süßes für Haut und Haar

Wir lieben Honig auf Brötchen und Croissant, in einer Tasse Tee oder warmer Milch. Aber nicht nur auf dem Frühstückstisch, auch im Beautyschränkchen räumen wir dem flüssigen Gold ein Plätzchen frei: Honig fasziniert die Kosmetikwelt schon seit Langem – und das zu Recht! Wir verraten, was der natürliche Schönmacher bei Haut und Haar bewirkt, und mischen uns unsere neuen Lieblings-Beautyprodukte einfach selbst.

 

Schon die alten Griechen wussten um den Wert des Honigs. In der griechischen Mythologie verdankten ihm die Götter ihre Unsterblichkeit. Göttervater Odin soll seine Weisheit und Kraft aus Honig gezogen haben. Etwas realer wurde es bei Hippokrates. Der berühmte Arzt des Altertums entdeckte die desinfizierende und heilende Wirkung von Honig und behandelte damit die Wunden seiner Patienten. Beautyqueen Kleopatra erkannte darüber hinaus, dass Honig schön macht, und gab ein paar Tropfen davon in ihr berühmtes Milchbad. Eine Kombination, die so in vielen aktuellen Körperpflegeprodukten steckt.

Honig enthält viele Aminosäuren, Mineralstoffe und Spurenelemente. Ein großer Gewinn für die Hautpflege ist sein hoher Gehalt an Vitaminen wie Biotin und Pantothensäure. Das beschleunigt die Zellerneuerung. Ein Peeling aus Honig, Quark und Zucker entfernt nicht nur alte Hautschüppchen, sondern stimuliert die Durchblutung und lässt den Teint wieder strahlen. Die Zusammensetzung der einzelnen Komponenten richtet sich danach, wie fein oder grob das Peeling sein soll: Je mehr Zucker, desto stärker ist das Peeling. Dank seiner antiseptischen Wirkung eignet sich Honig auch sehr gut als Soforthilfe gegen kleine Pickelchen. Lokal oder auf dem ganzen Gesicht aufgetragen, dient er gleichzeitig als Vorbeugemaßnahme gegen neue Unreinheiten. Der große Vorteil: Honig desinfiziert die Haut, ohne sie auszutrocknen.


Die Lieblingsprodukte der Redaktion

Viele Kosmetikmarken nutzen die hautverschönernden Effekte des Honigs und verarbeiten ihn in ihren Produkten. Mittlerweile gibt es zahlreiche Produkte für Gesichts- und Dekolletépflege, Haare und Kopfhaut, Reinigungsfluids, Lotions, Tonics und Masken. Das sind unsere Favoriten:

 

1. Wertvoller Lederholzhonig und Kakadupflaumen-Extrakt stärken den natürlichen Schutz der Haut und lassen sie vitaler und frischer erscheinen. Aufbauende Gesichtsemulsion für reife Haut von TAUTROPFEN, 50 ml ab 49,90 Euro // 2. Für die tägliche Pflege von trockener Haut: Das straffende Körperöl mit Bio-Honig und Aprikosenkernöl versorgt müde Haut intensiv mit Pflegestoffen und hält den Feuchtigkeitshaushalt im Gleichgewicht. Biokosma, 100 ml ab 20 Euro // 3. Das neue Serum mit der einzigartigen Textur enthält Honig von der Insel Ouessant. Von ihren unteren bis zu ihren obersten Schichten wird die Haut voller und weicher. GUERLAIN ABEILLE ROYALE Serum, 30 ml ab 135 Euro // 4. Honigextrakte verführen mit unwiderstehlichem Duft und spenden der Haut intensive Feuchtigkeit. Gönnen Sie sich ein Milch- und Honigschaumbad wie Kleopatra. „Hallo Schöne“ von DermaSel, 40 ml zur Einmal-Anwendung ab 1,50 Euro // 5. Das ultimative 2 in 1 Produkt pflegt beschädigtes Haar. Honig, Hibiskus sowie 14 weitere zertifiziert organische Extrakte und Öle beleben spür- und sichtbar. John Masters Organics! Conditioner und Kur/Maske, 118 ml ab 34,95 Euro // 6. Das sensena „Hand zart Peeling“ mit Honig und Limone ist Peeling und Handpflege in einem: Dank wertvollem Honig, Limone, feinstem Meersalz und der kostbaren Ölen werden Hände streichelzart und duften wunderbar, 90 ml ab 10,95 Euro. // 7. Durch ihre besonders sahnige und geschmeidige Textur eignet sich die „Peach & Honey Mask“ geradezu ideal zur Pflege bei strapazierter, trockener Haut und sollte regelmäßig angewendet werden. Marbert, 50 ml ab 16 Euro // 8. Das „Regeneration Augenfalten-Creme-Gel“ von Charlotte Meentzen bindet mit Hilfe von Honig Feuchtigkeit, macht die sensible Augenpartie geschmeidig und lässt sie frisch und gesund aussehen, 30 ml ab 23,50 Euro. // 9. Die Handcreme verwöhnt mit zurückhaltender Süße durch Aromen von Honig, gezuckertem Veilchen, Jasmin und Sandelholz. Tokyo Milk Honey & The Moon Handcreme, 64 g ab 28,95 Euro

 


Doch nicht nur gegen Unreinheiten, auch im Kampf gegen Falten machen wir uns die positiven Eigenschaften des süßen Wirkstoffs zu Nutze: Die enthaltenen Polyphenole, die als Radikalfänger wirken, schützen vor einer vorzeitigen Hautalterung. Zudem bindet Honig durch seinen hohen Zuckergehalt viel Feuchtigkeit. Das beugt Trockenheitsfältchen vor und sorgt für einen schönen Teint. Ein Geheimrezept für fühlbar pralle Haut ist eine Mandel-Honig-Maske. Hierfür zwei Esslöffel Mandelöl mit einem Esslöffel Honig vermischen und auf das gereinigte Gesicht und Dekolleté auftragen. Nach einer halben Stunde die Reste mit einem weichen Kosmetiktuch abtupfen. Und auch sonst tut Honig der Haut gut: Er mildert Augenringe, lässt Schwellungen abklingen und lindert Hautirritationen.

Ein weiterer Pluspunkt ist der unverwechselbare Duft. Und der Geschmack – wenn etwas von dem natürlichen Schönmacher nicht auf dem Gesicht, sondern doch lieber im Mund landen sollte. Bei spröden Lippen hilft es, sie mit etwas Honig zu benetzen. Dank der heilenden Wirkstoffe beschleunigt er die Regeneration der Haut und macht die empfindliche Partie wieder geschmeidig. Eine gute Alternative zu Lipbalm, die nicht nur schmeckt, sondern auch noch frei von Farb- und Zusatzstoffen ist. Bei besonders rissiger Haut hilft es, den Honig mit etwas Quark zu mischen. Das kühlt und beruhigt die brennende Haut zusätzlich.

Genauso hilfreich ist der süße Beauty-Alleskönner bei strapazierten Händen. Alles, was man für ein wohltuendes Handbad benötigt, sind eine Schüssel warmes Wasser, ein Esslöffel Olivenöl sowie ein Esslöffel des Lieblingshonigs. Das Öl zunächst etwas erwärmen und dann darin unter Rühren den Honig auflösen. Anschließend die Honig-Öl-Mischung in die Schüssel Wasser geben. Die Hände für eine Viertelstunde darin baden, entspannen und genießen. Herrlich!

Als Bestandteil in Shampoo, Conditioner und Haarkur pflegt Honig das Haar dank seiner wertvollen Lipide und Aminosäuren seidig-weich und glänzend. In Verbindung mit Ei und etwas Öl ist das süße Beautywunder auch eine hervorragende Anti-Spliss-Pflege: Hierfür einen Teelöffel Honig, ein Ei und zwei Esslöffel Olivenöl miteinander vermengen. Die Pflege sanft in die Haarspitzen einmassieren und eine halbe Stunde einwirken lassen. Regelmäßig angewendet, verhindert sie trockene Spitzen und damit Spliss. Wer stattdessen Probleme mit trockener Kopfhaut oder gar Schuppen hat, kann auch unbesorgt sein: Wissenschaftliche Studien belegen, dass eine Mixtur aus Honig, Olivenöl und Bienenwachs die Symptome deutlich minimiert. Hierzu die drei Komponenten zu gleichen Anteilen mischen und sanft in die Kopfhaut einmassieren. Am besten über Nacht einwirken lassen und am nächsten Morgen die Haare mit einem milden Shampoo waschen.

 

Fotos: Tautropfen, Biocosma, GUERLAIN, DermaSel,  John Masters Organics,  sensena Naturkosmetik, MARBERT Germany, Charlotte Meentzen, Tokyo Milk, mel_gama/pixabay.com

    

Comments are closed.