Kultur

Neue Kooperation von Contra-Kreis-Theater und Jungem Theater Bonn: „Amadeus“ von Peter Shaffer

Das Contra-Kreis-Theater und das Junge Theater Bonn (JTB) wagen es ein zweites Mal: Nach dem großen Erfolg der Produktion „Terror“ im Herbst vergangenen Jahres bringen die beiden deutschen Privattheater Peter Shaffers „Amadeus“ gemeinsam auf die Bühne. Premiere ist der 7. September, der Vorverkauf läuft ab 1. Juli.

 

Das Stück, das 1984 von Milos Forman verfilmt und 1985 mit acht Oskars ausgezeichnet wurde, sei eine „riesen Herausforderung“, sagte Regisseur Lajos Wenzel. Die Messlatte liege hoch. „Amadeus“ beleuchtet das Leben des musikalischen Genies aus den Augen seines Konkurrenten, des Wiener Hofkomponisten Antonio Salieri. Salieri fühlt sich von Gott ungerecht behandelt, weil er sich nur als Werkzeug sieht, das Genie Mozarts zu erkennen. Shaffer verbindet in seinem Theaterstück Fiktion mit historischer Realität: Konsequent verfolgt er die in Beethovens Konversationsheften belegte These, Salieri sei für Mozarts frühen Tod verantwortlich.

„Amadeus“ sei ein „sensationelles Stück“, betonte Wenzel bei der Vorstellung der Produktion, und verspricht eine sehr lebendige Inszenierung, in der der anspruchsvolle Stoff mit Live-Musik umgesetzt werde. Die musikalische Leitung hat Stephan Ohm. Für die Kostüme ist Judith Peter verantwortlich.

Das Ensemble besteht aus neun Schauspielern und für alle Rollen habe man die optimale Besetzung gefunden, erklärte JTB-Chef Moritz Seibert. Für Matthias Schuppli, der den alternden Salieri verkörpern wird, ist seine Rolle eine „Riesengeschenk“ und Hermann Bedke empfindet es „Respekt einflößend, den Mozart spielen zu dürfen“. Mozarts Frau, Constanze Weber, wird von Olja Artes dargestellt. Sie ist von der ersten Probe ganz begeistert. Contra-Kreis-Chef Horst Johanning unterstrich die intime Atmosphäre des Contra-Kreis-Theaters, die den Spielort für den psychologisch komplexen Theaterkrimi besonders geeignet mache. Das Stück, so Lajos Wenzel, sei unglaublich lebendig: „Man merkt erst nach der Pause, dass es eine Tragödie ist.“

Premiere ist am Donnerstag, 7. September. Danach folgen 46 Vorstellungen bis Ende Oktober. Der Vorverkauf startet am Samstag, 1. Juli. Karten gibt es u. a. bei Bonnticket und den entsprechenden Shops der GA-Zweigstellen.

Bildzeile: Sarah Bouwers spielt Salieris Schülerin Katharina Cavalieri. Neben ihr stehen Moritz Seibert, Lajos Wenzel und Horst Johanning.

 

Foto: Contra-Kreis-Theater

    

Comments are closed.